Januar 2

Reinigung und Pflege von Fliesen und Platten

0  comments

Beschreibung zur Reinigung und Pflege von Fliesen im Innenbereich und Außenbereich

Ihr Ratgeber in allen Fragen rund um die Pflege und Reinigung von Fliesen und Platten

Fliesen und Platten sind ein sehr beliebter Wand- und Bodenbelag. Weil sie robust und pflegeleicht sind, kommen sie nicht nur im Innen-, sondern auch im Außenbereich gerne zum Einsatz – so zum Beispiel auf Balkonen, im Garten oder auf Terrassen. Im Innenbereich findet man sie häufig in Küche und Bad, vor allem in der Dusche. Doch auch wenn Fliesenprodukte grundsätzlich langlebig und strapazierfähig sind – erst die richtige Pflege und regelmäßige Reinigung bringt ihre Optik voll und ganz zur Geltung. Im Folgenden erfahren Sie, worauf Sie bei der Behandlung Ihrer Platten achten sollten, um auch nach Jahren noch Freude daran zu haben.

Robust und pflegeleicht

Platten in Küche und Bad, so zum Beispiel in der Dusche, kommen aufgrund ihrer Langlebigkeit und Strapazierfähigkeit gerne als Bodenbelag oder Wandverkleidung zum Einsatz. Im Außenbereich findet man sie häufig auf Balkonen, im Garten oder auf Terrassen. Doch obwohl Fliesenprodukte grundsätzlich robust und pflegeleicht sind, verlieren auch sie ganz ohne die richtige Behandlung irgendwann ihren Glanz. Um lange Freude an ihnen zu haben, empfiehlt sich daher eine regelmäßige Reinigungsroutine, in deren Rahmen der Wand- oder Bodenbelag seine Schönheit, hygienische Sauberkeit und Rutschfestigkeit behält.

Intensive Grundreinigung und regelmäßige Unterhaltsreinigung

Grundsätzlich wird bei der Behandlung von Platten zwischen der Erstreinigung und der Unterhaltsreinigung unterschieden. Die Erstreinigung erfolgt unmittelbar nach dem Verlegen und Verfugen der Platten. Sie wird daher auch Bauendreinigung genannt. Die Erstreinigung dient der Entfernung des Bauschmutzes und Zementschleiers, der sich beim Verfugen auf der Oberseite der Platten bildet. Bei der Unterhaltsreinigung handelt es sich dagegen um die laufende Pflege, die auf regelmäßiger Basis anfällt, um Kalk und Schmutz zu entfernen. Trockener Schmutz lässt sich am einfachsten aufsaugen, oder wegfegen Anschließend können zurückbleibende Verschmutzungen je nach Nutzungsbereich und Verschmutzungsgrad unter Verwendung eines Neutralreinigers feucht aufgewischt werden. Auf säure- oder pflegemittelhaltige Reinigungsmittel ist in diesem Zusammenhang zu verzichten, denn sie können auf Dauer problematisch sein. Zur Unterhaltsreinigung gehört auch die sogenannte Grundreinigung, die immer dann anfällt, wenn außergewöhnliche Verschmutzungen vorliegen. Es handelt sich im Wesentlichen um eine besonders gründliche Unterhaltsreinigung, die von Zeit zu Zeit erfolgen sollte.- und zwar immer dann, wenn größere Verschmutzungen angezeigt sind. Durch eine erhöhte Einwirkzeit und eine mechanische Unterstützung können Fliesenprodukte bei Bedarf gründlich gereinigt werden.

Einfach und unkompliziert

Grundsätzlich gehören Platten zu den pflegeleichtesten Bodenbelägen und Wandverkleidungen. Liegen Kenntnisse zur Art des Belags, den Grundlagen der Behandlung und der Wirkungsweise von Reinigungsmitteln vor, können sie in den meisten Fällen ganz einfach und unkompliziert gereinigt werden. Im Privathaushalt reichen lauwarmes Wasser und umweltverträgliche Wischzusätze wie handelsübliche Neutralreiniger für gewöhnlich aus, um Fliesen und Platten hygienisch sauber zu halten. Dadurch ist ihre Behandlung auch in punkto Umweltschutz vorbildlich, was insbesondere für Allergiker und Familien mit kleinen Kindern von Vorteil ist.

Schonende Reinigungsmittel und lauwarmes Wasser

Bei der Pflege von Fliesenprodukten gilt grundsätzlich das Motto: Weniger ist mehr. Selbst stärkere alltägliche Verschmutzungen lassen sich in den meisten Fällen mit einem gering dosierten Neutralreiniger entfernen. Schärfere, höher dosierte Reinigungsmittel führen nur selten schneller zum Ziel. Das Gegenteil ist der Fall: Falsche Reinigungsprodukte können Fliesenprodukten sogar schaden. Auf keinen Fall dürfen Reinigungsmittel, die Flusssäure oder Fluoride enthalten, verwendet werden.- sie nämlich können bereits nach kürzester Einwirkzeit irreparable Schäden an den Platten, vor allem aber an den Fugen, zementgebundener Fliesenprodukte verursachen. Überhaupt ist vom regelmäßigen Gebrauch von alkalischen oder säurehaltigen Reinigungsmitteln abzuraten, wobei der Alkaligehalt sogar noch schädlicher ist als der Säuregehalt. Denn durch ihn wird der Zement in den Fliesenzwischenräumen regelrecht zerfressen. Ebenfalls verzichtet werden sollte auf filmbildende Reinigungsmittel, weil sie dazu neigen, optische Beeinträchtigungen wie Streifen und Schlieren auf Platten zu hinterlassen. Außerdem beeinträchtigen sie die rutschhemmende Wirkung der Platten sehr stark. Dasselbe gilt für die meisten Entfettungsmittel, die Zusatzmittel wie Wachs oder Sodiumsilikat enthalten. Indem sie einen klebrigen Film auf dem Boden hinterlassen, halten sie Schmutz auf der Oberfläche fest, anstatt ihn zu entfernen. Dadurch beeinflussen auch sie die Optik, Hygiene, Trittsicherheit und Reinigungsfreundlichkeit von Fliesenböden negativ, was auf lange Sicht sogar zu einer Veränderung der Oberfläche führen kann. Dadurch ist die Folgereinigung merklich erschwert. Besser ist ein Neutralreiniger oder Spezialreiniger, der ideal an die unterschiedlichen Fliesenarten angepasst ist. In vielen Fällen reicht auch lauwarmes Wasser. Eine weitere Möglichkeit sind elektrische Dampfreiniger, die Kalk und Verschmutzungen nur mit heißem Wasserdampf den Kampf ansagen.

Langlebig und widerstandsfähig

Beim Reinigen von Fliesenböden und -wänden sollte der Untergrund zunächst einmal von Staub, losem Schmutz und Fusseln befreit werden. Beim Fliesenboden reicht es, ihn einfach abzusaugen. Um mit dem Staubsauger keine Kratzer auf den Platten zu hinterlassen, sollte der Bürstenaufsatz für Hartböden verwendet werden. Die eigentliche Wischarbeit kann man sich erleichtern, indem man zunächst alle mobilen Möbel, Lampen und beweglichen Dekoobjekte beiseiteschafft. Nun folgt die feuchte Reinigung: Hierzu empfiehlt es sich, zunächst ein geeignetes Reinigungsmittel auszuwählen – so zum Beispiel einen schonenden Neutralreiniger. Aber auch mit lauwarmem Wasser alleine kann bereits eine sehr gute Reinigungswirkung erzielt werden. Idealerweise wird ein Mopp oder Bodenwischer mit Mikrofasertuch verwendet. Danach Wasser und Reinigungsmittel in einem passenden Eimer, der idealerweise bereits mit einer Auswringeinheit ausgestattet ist, mischen. Gewischt wird immer mit leichtem Druck. Am besten lassen sich Verschmutzungen entfernen, indem das Putzwasser kurz Zeit hat, einwirken, weil das Reinigungsmittel Kalk und Schmutz dadurch besser unterwandert. Bei Bedarf kann der Reinigungsvorgang auch mechanisch, so zum Beispiel mit Bürsten, unterstützt werden – auf Pads, Scheuermittel oder Bürsten mit Schleifkornzusatz sollte dabei jedoch unbedingt verzichtet werden. Nach einer kurzen Einwirkzeit reicht es aus, das Putzwasser mit dem Mopp oder Bodenwischer wieder aufzunehmen, ehe die gelösten Verschmutzungen wieder antrocknen. Sollte das Wasser zu schmutzig werden, empfiehlt es sich, es rechtzeitig zu wechseln. Ein abschließender Durchgang mit klarem Wasser trägt dazu bei, Reste des Reinigungsmittels zu entfernen. Danach reicht es aus, etwas querzulüften, so dass der Boden einfach trocknen kann. Alternativ kann er aber auch mit einem geeigneten Tuch trockengewischt werden.

Nachhaltige Pflege und schonende Behandlung

So effizient Neutralreiniger, lauwarmes Wasser und Wischmopp sind – nicht immer reicht feuchtes Wischen aus, um Fliesenböden und -wände in ihrer Tiefe zu reinigen. Vor allem in den Fliesenzwischenräumen zementgebundener Platten setzt sich gerne Schmutz ab, der sich dann auch gerne hartnäckig hält. Die Infos und Tipps, die online zu finden sind, reichen von Zahnpasta über Backpulver bis hin zu Nagellackentferner, sind guten Gewissens jedoch auf keinen Fall zu empfehlen. Der Grund: Werden wiederholt ungeeignete Reinigungsmittel verwendet, können Fugen, vor allem solche aus Zement, schnell bröckelig werden. In der Folge sind sie nicht mehr so gut gegen eindringendes Wasser geschützt, das als Nährboden für Schimmel dienen kann. Laien sollten im Falle schmutziger Fugen aus diesem Grund ausschließlich mit professionellem Fugenreinigungsmittel arbeiten.

Fazit

Platten und Fliesenprodukte kommen sowohl im Innen- als auch im Außenbereich des Hauses gerne zum Einsatz. Erhältlich in vielen verschiedenen Farben und Oberflächenmaterialien, sind sie in den meisten Fällen einfach und unkompliziert zu pflegen. Um die regelmäßige Pflege möglichst schonend, effizient und nachhaltig zu gestalten, empfiehlt es sich, am besten schon bei der Auswahl der Fliesenoberfläche und – Beschaffenheit an zukünftige Reinigungsmaßnahmen zu denken. Die richtige Pflege mit geeigneten Utensilien, lauwarmem Wasser und nachhaltigen Reinigungsmitteln ermöglicht es anschließend, die Fliesenoberfläche dauerhaft zu schützen.


Tags


You may also like

Abdichtung in Wohnräumen

Abdichtung in Wohnräumen

Der Fliesenleger

Der Fliesenleger
{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Get in touch

Name*
Email*
Message
0 of 350
>